Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4
Slideshow Image 5
Slideshow Image 6
Slideshow Image 7
Slideshow Image 8
Slideshow Image 9
Slideshow Image 10
Slideshow Image 11
Slideshow Image 12

Kea

<< SCHÖNER WOHNEN >> auf der Insel ΚΕΑ. Kea eine hübsche Insel ganz nah bei Attika. In die Bergmassive sind hier wie auf den meisten Kykladeninseln kleine Täler eingebettet, in denen Wein und Obstbäume angebaut werden und die sich zum Meer hin zu malerischen Buchten weiten. Die Agios-Nikolaos – Bucht, in der auch der Fährhafen von Kea, Korissia, liegt, gehört zu den sichersten Naturhäfen des Mittelmeers. 

 

Kulturelle Höhepunkte

Im Altertum war Korissia (oder Livadi), das über der gleichnamigen antiken Stadt erbaut ist, neben Ioulis, Karthaia und Poiessa einer der vier selbständigen Stadtststaaten der Insel.

Der Löwe von Kea nordöstlich von Ioulida. Es handelt sich um eine im 6. Jahrhundert aus dem Granit heraus gemeisselte sechs Meter lange und drei Meter hohe Statue eines ruhenden Löwen. Bemerkenswert ist der lächelnde Gesichtsausdruck. Der Löwe steht in Bezug zur Mythologie der Insel: Sie soll in der Vorzeit von Nymphen bewohnt, daher besonders wasserreich und schön gewesen sein; wegen ihres Wasserreichtums wurde sie Hydroussa genannt. Die Götter, die ihr dies neideten, sandten einen Löwen, der die Nymphen vertrieb; mit ihnen ging der Wasserreichtum verloren und die Insel trocknete aus.

Persönlichkeiten

In der Antike war die Insel Heimat berühmter Denker, wie beispielsweise des Dichters und Schriftstellers Simonides von Keos (um 550 v. Chr.), des Dichter Bakchylides (um 520 v. Chr.) und des Philosophen und Vorsokratikers Prodikos von Keos (um 450 v. Chr.). Auch der Arzt und Anatom Erasistratos wurde hier geboren.

 

Hotels