Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4
Slideshow Image 5
Slideshow Image 6
Slideshow Image 7
Slideshow Image 8
Slideshow Image 9
Slideshow Image 10
Slideshow Image 11
Slideshow Image 12

Peloponnes

peloponnes<< SCHÖNER WOHNEN >> auf dem PELOPONNES, die grösste Halbinsel südlich der Landenge von Korinth, zeichnet sich durch eine Vielzahl von Gegensätzen aus. Eine Fahrt um den Peloponnes, an den Hellas-Stätten Mykene, Korinth, Epidaurus und Olympia vorbei, ist wie eine Reise in die Griechische Mythologie der Antike. Das unberührte Gebiet im Süden auf der Halbinsel Mani ist heute noch ursprüngliches Griechenland mit wilden Berglandschaften, verträumten Dörfern, endlosen Olivenhainen, riesigen Rebbergen, langen Stränden und versteckten Badebuchten. So viele Sehenswürdigkeiten auf so kleinem Raum wie auf dem Peloponnes finden Sie nirgendwo sonst in Griechenland. Mit einem Ouzo werden Sie von der traditionellen Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Einheimischen empfangen, für die ein Lächeln noch zum Alltag gehört.

 

Kulturelle Höhepunkte

Epidaurus Epidaurus ist die Kult- und Heilstätte des Asklepios, des Gottes der Ärzte. Am Fusse des Arachneo-Gebirges, eingebettet in einen grünen Hang, liegt das Freilichttheater von Epidaurus, das bekannteste und besterhaltene Amphitheater der Antike.

Mykene Mykene die einstige Königsstadt. Aus der leicht gewellten Ebene erhebt sich die mächtige, rund 3000 Jahre alte Burg mit ihren wuchtigen Mauern und dem berühmten Löwentor. 

Olympia Das antike Olympia war im Altertum berühmter Austragungsort der Olympischen Spiele.

Nafplion Verschlungene Gässchen, nette Strassencafés, klassizistische Gebäude mit verschnörkelten Balkonen zeigen den liebenswerten Charme der Alstadt Nafplions. 

Sparta Moderne Stadt die nichts mehr gemein hat mit dem ursprünglichen berühmten Sparta der Antike. Es gibt nur wenige Überreste von Sparta. 

Mani Aus dem Meer erhebt sich eine eindrückliche Berglandschaft mit einzigartigen Naturschönheiten. Typisch für Mani sind die Turmhäuser, die früher zum Schutz der Familien gebaut wurden und als eine Art Festung dienten. 

Monemvasia Das mittelalterliche Städtchen ist zwischen Fels und Meer erbaut und gleicht einer Filmkulisse. Mit seinem engen Gassen, byzantinischen Kirchen, den idyllischen Tavernen und Cafés lädt es geradezu zum Besuch ein. 

Personlichkeiten

Götter Der Peloponnes ist nach Pelops benannt, einer Figur aus der griechischen Mythologie. Tantalus setzte seinen Sohn Pelops den Unsterblichen als Mahlzeit vor, um ihre Allwissenheit zu testen. Die Götter rochen den Braten – bis auf Demeter, die in eine Schulter biss. Der wiederbelebte Pelops erhielt eine Prothese aus Elfenbein. Tantalus hingegen wurde zu ewigen Qualen in der Unterwelt verdammt. 

Tipps 

Inmiten der Argolis-Halbinsel, oberhalb vom Ort Didima befinden sich zwei der grössten Dolinen im Mittelmeeraum. Dies sind geologische Erscheinungen in Kalkgebirgen, die durch die unterirdische Auswaschung und den nachfolgenden Einbruch von Höhlen entstehen.

Und ausserdem …. 

Kombinieren Sie den Peloponnes mit Athen, den Saronischen Inseln Ägina, Hydra, Spetses oder ab Gythion mit der Insel Kythira. 

Hotels